Donnerstag, 25. Januar 2007

Jim Knopf oder Lukas?

Über Namen lässt sich trefflich streiten, und treffliche Klischees lassen sich auffahren, doch werde ich mich hier nicht darüber auslassen, was ich von Namen wie „Shakira-Chayenne“ halte.
Bei einigen Namen, die ich in letzter Zeit gelesen habe, frage ich mich aber doch, ob die Eltern das absichtlich machen oder einfach nicht merken, wie sie ihre Kinder nennen. Die Lektüre von Baby-Foren
ist in diesem Zusammenhang sehr zu empfehlen.
Eine werdende Mutter in einem dieser Foren wollte ihr Töchterlein Lilli Marleen nennen und bat kürzlich um Rat, weil ihr Freund gesagt habe, es gäbe da ein Lied. Ob das stimme? Sie bekam Zuspruch von anderen Lilli-Marleen-Mamas, aber auch Kritik und scheint sich für Lilly und gegen Marleen entschieden zu haben. Dabei hätte sich Lilli Marleen sicher gut mit Nils-Holger (aus demselben Forum) verstanden. Wenn dann der kleine Nils-Holger und vielleicht Ronja Räu und Pippi Lang aus dem Kinderparadies (jetzt Småland, oder?) abgeholt werden möchten, würde ich mich wohl kurz von Billy und Ingvar losreißen und gucken, ob die Kinder aus Bullerbü auch da sind.
Und bei der Mutter, die ihren ersten Sohn Felix und den zweiten Tristan genannt hat, würde ich gerne mal in ein paar Jahren nach der Gemütslage der beiden Jungen fragen.

Gegen Nachnamen kann man nun wenig tun, aber nicht erst seit der Bekanntschaft mit Marc-Aurel Pickel frage ich mich immer wieder, ob so manche Eltern bei der Kombination Vor-/Nachname etwas übersehen oder diese etwa beabsichtigt haben - wie kürzlich bei dem einen Kinderdarsteller im Film „Sommer vorm Balkon“, der im Nachspann mit dem Namen „Maximilian Moritz“ überraschte.
Da kann Benjamin Blüm doch fast einpacken.

Kommentare:

  1. Hallo Percanta,

    hab über Google Deinen Blog gesehen und denke mir, dass Du auch bei urbia unterwegs bist, wenn ich den thread so lese. Kann es sein, dass sich das mit dem Felix und Tristan auf mich bezieht? Wir hatten uns vor ein paar Monaten mal nett über das Thema Jungennamen unterhalten und dabei ging es auch um den Namen Tristan (unser großer heißt Felix) und ich hab damals - gerade aufgrund der Bedeutung dieses Namens - Tristan als eindeutiges No go "definiert". Aber vielleicht verwechsle ich da was und Du meinst eine andere Mutter. ;-)

    Nr. 2 wird übrigens Henry heißen. Entscheidung von meinem Mann und unserem Sohn. Ich kann damit leben und halte die Namenswahl eh für überbewertet.

    Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Percanta, ich stimme dir voll und ganz zu. Manche Eltern scheinen ihre Kinder lediglich als Ausdruck ihrer eigenen Kreativität zu verstehen. Der Keks leidet ungefähr seit seiner Geburt unter der Namenswahl seiner Eltern, es geht teilweise so weit, dass er meinen Namen angibt, wenn er was bestellt. Und der Name seines jüngeren Bruder beginnt mit der Silbe, mit der sein Name beginnt. Auch sehr witzig...

    AntwortenLöschen
  3. @ Katrin: Ja, möglich, dass wir uns darüber unterhalten haben, ich kann es dort im Archiv nicht nachvollziehen und finde nur diesen Kommentar - vermutlich von Dir - "Spontan fand ich Tristan spannend, aber da hat mein Mann ziemlich mit dem Kopf geschüttelt. Also auch abgelehnt..." :-) Ich meinte eine Diskussion, in der die Mutter selbst Tristan zu Felix vorgeschlagen hatte. Dein "Ergebnis" habe ich nicht mehr mitbekommen, lese auch nur aus Neugier bei den Babyvorbereitern mit - und wollte sicher weder Dir noch Deinen Jungs auf die Füße treten! Aber ich sehe ja, wir sind uns sowieso einig. (Ich mag den Namen Felix übrigens sehr.)
    "Entscheidung von meinem Mann und unserem Sohn" ist auch mutig, aber dem Kindsvater, der als Korrektiv dabei ist, sollte man ja vertrauen können (hätte ich damals allein entscheiden dürfen, hieße mein kleiner Bruder heute Klara).

    @ Phoebe: Keks stellt sich aber nicht mit Deinem (Vor-)Namen vor, oder?
    Da hilft wohl nur: Heiraten, aber flott!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo percanta,

    jaja, man trifft bei der Baby-Vorbereitung schon auf extrem interessante Vorschläge, wo sich Eltern echt überschlagen, um den ungewöhnlichsten Namen für ihr Kind zu finden. :-) Das ist manchmal mehr als unterhaltsam.

    Mir ging die Namenswahl für Nr. 2 ehrlich gesagt extrem auf die Nerven und als mein Mann und Felix auf der gemeinsamen Liste der 5 möglichen Henry am besten fanden, hab ich zugestimmt. Ich kenne niemanden mit dem Namen und damit ist er nicht vorbelastet und unser Sohn darf diesen Namen für mich prägen... ;-)

    Katrin

    AntwortenLöschen
  5. Hallo percanta,

    wenn Du was zur Erheiterung beim Thema Namen brauchst, schau Dir mal bei urbia in Baby-Vorb. den Beitrag von heute (31.01.) 09:57h an. :-)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.