Samstag, 26. Januar 2008

Herr Thiel ist im Radio [2]

Für diejenigen, die aus technischen Gründen das wundervolle Interview aus dem gestrigen Eintrag nicht hören konnten, hier eine Transkription.
Die Rollen und Ihre Darsteller:

J = Journalistin von B5
T= Herr Thiel aus Hamburg

B5 aktuell Hintergrund


J: Der Post-Konkurrent PIN steht vor dem Aus. Erneute Verhandlungen für einen letzten Rettungsversuch sind heute gescheitert. Springer teilte mit, es gebe kein gemeinsames Finanzierungskonzept.

Am Telefon ist jetzt der PIN-Chef und Minderheits-Gesellschafter Günter Thiel.
Herr Thiel, wie könnte PIN denn jetzt noch gerettet werden?

T: Das weiß ich jetzt auch nicht genau.

J : Haben Sie da nicht noch einen letzten Rettungsplan in der Hinterhand, den man noch auf den Tisch legen könnte?

T: Muss man wahrscheinlich ganz viel Geld zusammenkratzen, um das dann bezahlen zu können.

J: Wie viel Geld müsste man denn noch zusammenkratzen?

T: Da fragen Sie mich was, das kann ich Ihnen jetzt nicht sagen.

J: Herr Thiel, es sind ja 9000 Mitarbeiter von dieser Insolvenz, wenn sie denn kommt, betroffen...

T: So viele?

J: ... 9000 sind bei Ihnen angestellt.
T: So viele...
Bei mir angestellt?
J: Sind bei Ihnen in Ihrem Unternehmen tätig.

T: In meinem Unternehmen?
J: Insgesamt in Ihrer... Können Sie nicht sagen, was mit denen passiert? Ich mein, die sitzen, die stehen ja jetzt auf der Straße.

T: Ich kenn die gar nicht!

J: Sie kennen die gar nicht. Es ist Ihnen auch völlig egal.

T: Nee, was heißt egal. Ich weiß gar nicht, was Sie von mir wollen.

J: Ich möchte von Ihnen gerne wissen, wie es denn jetzt weitergehen soll.

T: Äh, wo jetzt?

J: Bei der PIN-Group.

T: Wieso fragen Sie mich das?
J: Ich bin doch jetzt mit Herrn Thiel verbunden? Oder?

T: Günter Thiel aus Hamburg ist hier.

J: Günter Thiel aus Hamburg. Haben wir uns da vielleicht verwählt gerade. Herr Thiel, erzählen Sie uns doch mal – sind Sie nicht der Chef von der PIN-Group?

T: Ich .. ich hab überhaupt nichts mit Pin zu tun. Ich weiß gar nicht, was das ist.

J: Ja, dann ist das jetzt ein herrliches Missverständis, Herr Thiel, aber schön, dass wir kurz darüber gesprochen haben. Ich wünsche Ihnen noch nen schönen Gruß nach Hamburg, Sie sind live verbunden mit B5-aktuell...

T: ach!

J: ... und wir versuchen jetzt nochmal mit der Senderegie die richtige Nummer herzustellen. Danke Ihnen!

T: War ich jetzt im Radio?

J: Sie waren im Radio!

T: Ah, das ist ja super. Kann ich vielleicht meine Frau grüßen?

J: Ja, machen Sie das noch schnell und dann wollen wir aber...

T: Ja dann grüß ich Isolde! Isolde, mein Schatz! Ich bin im Radio!

J: Herzlichen Dank, Herr Thiel, wir...

T: Ja, Danke auch!

J: ... sind leider falsch verbunden und werden jetzt versuchen die richtige Leitung herzustellen zu Günter Thiel. Von der PIN-Group.

Kommentare:

  1. Sorry, wenn ich den Spaß verderbe, aber dieses Interview hat niemals live stattgefunden - auch wenn es zunächst echt klingen mag.
    Es handelt sich definitiv um ein internes File aus einem Moderatoren-Training.
    Ich bitte Euch deshalb, diesen Fake nicht weiterzuverteilen und mitzuhelfen den Irrtum aufzuklären.

    AntwortenLöschen
  2. Das steht auch schon im Kommentar eins weiter unten. Aber 1. - was heißt das? Dass "Herr Thiel" eingeweiht war? Und 2. ist die Gesprächsführung der Journalistin (gleich ob live im Radio oder bei einer Schulung) immer noch große Klasse.
    (Wie führt man denn ein Interview nicht live?)

    AntwortenLöschen
  3. Da hast Du Dir aber Mühe gegeben. Ob nun gesendet oder nicht - schade, dass das "Interview" nicht mehr zu hören ist.

    Merkwürdig auch, dass sich hier einer immer wieder anonym mit offensichtlichem Insiderwissen zu Wort meldet. Sei's drum; wir haben unseren Spaß gehabt - und die Moderatorin hat etwas gelernt. Ist doch prima.

    AntwortenLöschen
  4. Aaaah - bin zwar B5 Hörerin, aber das ist mir ja entgangen! Hab jetzt sooo gelacht, danke!

    AntwortenLöschen
  5. (Egal ob jetzt "echt" oder nicht....)

    AntwortenLöschen
  6. "Ich kenn die gar nicht" ist grossartig.

    (http://xrays.antville.org/stories/1657830/)

    AntwortenLöschen
  7. Voila, hier könnt Ihr Euch das Interview immer wieder reinziehen:

    http://www.wuv.de/news/medien/meldungen/2008/01/85605/index.php

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.