Freitag, 8. Februar 2008

Ohrschellen

Die (neuen, grasgrünen, gutklingenden) Kopfhörer haben den Vorteil, dass sie - hinten in den Computer und oben in die Ohren gestöpselt und mich solcherart mit Bach oder Miss Li verbindend - mich daran hindern, mal kurz aufzustehen um dies oder das nachzugucken, wegzulegen oder aus dem Regal zu nehmen. Nicht mitten im Agnus Dei jedenfalls.
Der Nachteil: Sie haben keine Internet-Kindersicherung. Also bleibe ich geduldig sitzen und gucke halt Mails, bis das Agnus Dei um ist. Oder schreibe einen Limerick. Oder so.
(Noch 4 Monate. Mir ist schlecht. Die Bibliotheksaufsichten grüßen mich inzwischen alle.)

Kommentare:

  1. Go, go, go! (Alles wird gut, schaffst Du locker, etc.)

    AntwortenLöschen
  2. Bedenken Sie, wie viele das vor Ihnen schon geschafft haben. Und wie viele Volltrottel darunter, die Ihnen das Wasser nicht reichen können.
    ¡Adelante!

    AntwortenLöschen
  3. Merci, Sie beide.
    Ich werde versuchen, es zu beherzigen. ("be-erzigen", wie die Köchin in Ratatouille gestern sagte.)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.